Donnerstag, 30. Oktober 2008

Kreativnachmittage

Auch Franzi war fleissig. Heute Nachmittag hat sie, weil es ja geschneit hat, ein Vogelhäuschen gebaut. Die "4" ist im übrigen die Hausnummer. Musste auch nachfragen. Jetzt müssen wir nur noch Vogelfutter kaufen.
Morgen ist sie zum Geburtstag eingeladen. Das Geburtstagskind hat sich von Franzi ein besticktes Handtuch gewünscht.
Mit den tollen Sammelbuchstaben vom Stickbär haben wir gemeinsam ein gr0ßes Badetuch gestaltet.
Meine Mädels lieben es, Vliese runter zu poppeln und Spannfäden abzuschneiden, im Gegensatzt zu mir.
Ich habe zum ersten mal, als Unterfaden einen farblich passenden Faden genommen. Das sieht gleich viel besser aus.

Ein bißchen mädchenhaft????

So bebildert kam mein Sohn nach 8 Monaten aus Mallorca zurück.
Blümchen.....
..ein Spinnennetz am Ellenbogen...
..ein Skull dazwischen...

.. noch 2 Skulls (wer findet den Kleinen?) zwischen vielen Blumen.



Passend zu seinen Tatoos, wollte er sich eine Tasche machen. Das mit der Tasche scheint ein Projekt wie die Tatoos zu werden. Das ist der Anfang. Irgendwann soll noch ein Skull darauf und dann... mal sehen. Aber er hat alles selbstgemacht, natürlich unter meiner Anleitung.
Ganz ehrlich habe ich ja immer ein bißchen Angst um meine Stickmaschine. Aber durchaus begabt mein Kleiner, oder?




Dienstag, 21. Oktober 2008

Schon wieder Yorik

Dieser Schnitt ist einfach soo toll.
Diesmal in lila, Franzis derzeitige Lieblingsfarbe. Leider lässt sich lila so schlecht fotografieren, trotz des herrlichem Herbstwetters.

Gute Gelegenheit, mal ein paar Bänder, die für anderes schon zu kurz sind, zu verarbeiten. Obwohl ich sonst bei Franzi nur wenig pimpen darf, die Tasche gefiel ihr.
Ich zeichne mir immer nur das erste Band an. Für die anderen lege ich als Abstandshalter Bänder in verschiedenen Breiten dazwischen.Meine Modells, natürlich auf dem Tisch!!!!


Der Belastungstest - kann ich die Beine genauso weit auseinanderbringen, wie das Rebellenmädchen? Nein, sogar noch weiter.


Freude pur über ihren neuen Lieblingspulli.


Jahreszeitentisch - Thema Märchen

Bevor ich mit dem Nähen begonnen habe, war Filzen meine große Leidenschaft. Nassfilzen, Nadelfilzen....egal. Wolle ist ein wunderbarer Werkstoff. Auch meine Kinder haben schon wunderschöne Tiere, Taschen und Ketten gefilzt.

In unserer Wohnküche haben wir seit längerem einen Jahreszeitentisch. Im Sommer hatten wir dort Muscheln, Seejungfrau, Seesterne.... also alles zum Thema Meer. Zum Übergang haben wir das Thema Märchen gewählt.
Unser Liebling ist das Einhorn.
Franzi liebt das Däumelinchen. Vielleicht weil sie selbst nicht besonders groß ist. Manchmal habe ich den Kindern zum Geburtstag eine Lieblingsfigur gefilztVroni liebt schon immer Froschkönig. Leider wurde der Prinzessin, die Krone geklaut und dem Einhorn aufgesetzt.
Die Kinder dürfen am Jahreszeitentisch spielen und umdekorieren und neues dazu dekorieren.


Diese Tiere haben meine Kinder gefilzt.

Noch mal unser Liebling mit der Krone.
Das Einhorn hat mich 2 lange Abende an Arbeit gekostet.


Jetzt wird es aber Zeit, endlich unsere Herbstfiguren, wie Kürbismädchen, bald auch schon den Nikolaus und die Engel auszupacken, und die Märchenfiguren in den Winterschlaf zu schicken. Vielleicht auch mal wieder eine neue Figur zu machen??

Wie man sieht, ist auch der Herbst in unserem "Märchenland" eingezogen.


Dienstag, 14. Oktober 2008

Yorik in Gemeinschaftsproduktion

Heute "durfte" ich für meine 14jährige nähen, bzw. sie hat den Abend mit mir im Nähzimmer verbracht und hat sogar zum ersten mal ein paar Nähte genäht (meine 8jährige macht das öfter). Aber diese "Hörnchen" waren ihre Idee und sie hat den Schnitt selbst gemacht. Mit der Hand aufnähen durfte allerdings wieder ich.
Ich glaube, sie zieht den Pulli morgen sogar in die Schule an. Als Schlafshirt wäre es wirklich zu schade.
Solche Hörnerpullis gibt es bei EMP und sind gar nicht so billig.

Sieht auch süss aus, wenn die Kapuze hängt.

Die Farben und die Hörner haben ja etwas von Halloween. Aber Ähnlichkeiten sind rein zufällig, weil ich kein anderes Stück Sweat in passender Größe hatte, das Lisa gefiel. Ist ja auch ein Probeshirt.
Ich hab tatsächlich das Okey bekommen, passenden Stoff zu kaufen und noch so ein Teil zu nähen, nur etwas länger.





Katastophenfeliz

Diese Kleid wäre gestern beinahe in der Mülltonne gelandet. Manchmal näht man ohne Probleme und alles klappt. Manchmal hat man einen Schnitt schon mal ohne Probleme genäht und man meint, das geht so locker. Dann macht man einen Fehler nach dem anderen, so wie bei diesem Kleid. Das Unterkleid habe ich komplett falsch zusammengenäht (hatte meinen Kopf irgendwo vergessen, weiss aber nicht mehr wo). Anstatt aufzuhören, habe ich einfach die Overlocknähte abgeschnitten und die Teile richtig zusammengenäht. Jetzt war das Unterkleid im Verhältnis zum Oberkleid zu schmal. Ich habe nur noch gezaubert, weil mir das "Ding" dann doch zu schade zum wegwerfen war. Für den Kindergarten ist es schon noch tragbar.
Komischerweise findet keiner ausser mir etwas an dem Kleid auszusetzten - im Gegenteil.
Vroni ist überglücklich.
Vroni wollte ein Kleid und ich mag sie bei frostigen Temperaturen nicht ohne Hose in den Kindergarten schicken. So haben wir uns auf eine verkürzte Feliz als Tunika geeinigt.
Ein bißchen trachtig wieder mal, mit Zutaten aus der ehemaligen Trachtenschneiderei meines Vaters. Da passen die Hirsche perfekt dazu.

Und noch ein paar lockige,rosa Igel.



Samstag, 11. Oktober 2008

Geburtstagsgeschenk

Ich habe ja 5 Kinder, 3 Mädchen mit 5, 8 und 14 und zwei erwachsene Söhne mit 21 und 28 Jahren. Ich war eine sehr junge Mutter, eine Jungenmutter, ich bin jetzt eine "ältere"Mutter und eine Mädchenmutter. Meine älteste Tochter und mein ältester Sohn haben am gleichen Tag Geburtstag.
Meine Mädels werde ständig benäht. Nur meine ältester Sohn hat ausser Vorhängen noch nie etwas bekommen. Er muss beruflich viel reisen und da braucht man natürlich einen schönen Kulturbeutel. Den Stoff haben deine Schwestern ausgesucht (Simon liest hier mit).
Er war nicht ganz einfach zu verarbeiten.
Hier siht man das Innenleben. Viele Fächer und sogar etwas zum Aufhängen.

Wenn der Reissverschluss aufgeklappt wird, ist auf der vorderen Klappe auch noch ein Reissverschlußtäschchen.



Seitlich habe ich noch einen Tragegriff angebracht. Der ist nicht im Schnitt, aber ich finde das praktisch. Den Schnitt und die sehr gute Anleitung mit vielen Bildern, kann man in der Funfabrik, im Nähkästchen, kostenlos Downloaden.




2 verschiedene Yoriks

Eine Yorik für Vroni, betüddelt, bestickt und viel Arbeit....

... mit vielen Lieblingen hinten....

....und vorne...

Und für Franzi...

ganz schlicht, dafür aber in einer Stunde fertig.




Montag, 6. Oktober 2008

Oktoberfest - letzter Tag


Wenn ein par Teenies aufs Oktoberfest gehen wollen, müssen sich irgendwelche Eltern opfern. Ohne Aufsicht durfte weder meine Älteste mit knapp 14, noch ihre beiden Freundinnen auf die Wiesn. Unsere Kleinen haben sich natürlich auch gefreut, nur wir Eltern, notorische Wiesnverweigerer, waren nicht so begeistert. Mussten uns extra noch einen 7. Sitz für unseren Sharan ausleihen.


Trotzdem haben wir die großen Mädels erst einmal für ein paar Stunden nicht gesehen.

Übrigens, die blauen Dirndlkleider sind aus der Jugend meiner Schwester (ist später noch zu sehen) und mir. Irgendwie passen wir da nicht mehr rein?!?


Erst einmal stärken, bevor es los geht!! Die Kombi kennt ihr ja, absolut wiesntauglich und wirklich ein Hingucker.. Vroni war die Tage vorher krank und durfte kein Dirndl anziehen. Wir wussten ja nicht, was das für ein Traumtag werden würde.


So, jetzt gehts los. Alle halten sich die Ohren zu. Auch meine Schwester vorne links. Ja wir haben uns unter Zehntausenden gefunden.


Was los ging, waren Böllerschützen. Die sind wirklich laut. Was da neben der Bavaria den blauen Himmel verunziert, waren keine Wolken, sondern der Rauch der Schützen.
1 Stunde anstehen fürs Riesenrad.
Dort oben konnte man richtig gut sehen, warum es sooo lange gedauert hat.
Menschenmassen.


Das gehört natürlich auch dazu. Der billigste Spass auf der Wiesn. Nur 1 Euro.
Mochte ich früher auch mal.


Später sind wir noch durch die Fussgängerzone flaniert, haben Musik gehört, Aktionskünstler bewundert, Dirndlkleider in Schaufenstern angesehen, Mäcki besucht .....
diesen Frosch wollten aber die Mädels nicht küssen, der konnte noch so betteln.
Vroni meinte dazu nur: "Wenn die Prinzessin zickig ist, bleibt der Frosch ungeküsst."

Letztendlich war es doch ein schöner Sonntag auf der Wiesn mit Traumwetter, allerdings ohne Bier. Und weil es so schön war, waren sich die 5 Mädels einig: Das machen wir nächstes Jahr wieder!!"


LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin