Sonntag, 4. Oktober 2009

Kürbis schnitzen

Heute mal wieder ein Basteltip für Kinder.
Jeder von euch, der schon mal einen Kürbis bearbeitet hat, weiss wie schwer das ist. Morgen beginnen wieder meine Bastelkurse mit Behinderten Erwachsenen. Da brauchte ich eine einfachere Methode.
Als erstes, wie immer Deckel abschneiden und aushöhlen. Mit Eisportionierer oder Esslöffel die Wände etwas dünner schaben. Vroni hat sich wieder mal den größten Kürbis ausgesucht und wie sie das Aushöhlen findet, seht ihr ja.
Das ist unser Werkzeug: eine Prikelnadel, manche sagen auch Stupfnadel und ein kleines Messer.
Sicher geht auch ein kleiner Nagel, ein Metallschaschlickspieß......
Hier findet ihr schöne Vorlagen für Gesichter. Auf die richtige Größe kopieren, seitlich etwas einschneiden (wegen der Rundung des Kürbisses) und mit Tesa auf dem Kürbis gut festkleben. Und jetzt ein Loch neben das andere stechen, immer am Rand entlang. Je enger, umso besser. Dauert gar nicht mal sooo lange.
Das macht den Kindern nicht nur Spass, es ist auch eine gute feinmotorische Übung.

Zum Schluss, muss man nur mit einem kleinen, feinen Messer einmal der Linie entlangfahren, die Teile vorsichtig von Innen nach Außen drücken - fertig!

Teelicht rein, (das reicht vollkommen,) anzünden, fertig.
Viel Spass!

Kommentare:

  1. danke für den tip, da weiß ich ja jetzt schon was delano und angelina kommendes wochenende machen können.
    gglg
    claudia

    AntwortenLöschen
  2. Wow, klasse Anleitung, vielen Dank dafuer! Wird beim naechsten Kuerbisschnitzen gleich ausprobiert. LG Robina

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Renate,

    mit der PricklNadel, da wäre ich nie drauf gekommen! Super Idee von Dir!

    Ganz liebe Grüsse,

    Sandra

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Foto-Anleitung! Und der Kürbis sieht wirklich schaurig schöön aus!
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Danke für die Idee!!!
    Ich das klingt so schön einfach, wir haben immer das größtmögliche messer genommen! :-)
    Werd ich gleich die Tage mal mit den Kids ausprobieren!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  6. danke dir renate... DAS ist wirklich mal ein tipp, war meine zwerg nase doch immer arg traurig, wenn er mit dem messer nicht im gesicht rumschnitzen durfte beim kürbis, sondern nur das "tolle" aushöhlen machen...

    DAS werden auch wir bald umsetzen, hurrah, es ist oktober und der herbst ist da!

    einen ganz lieben gruss
    vanessa

    AntwortenLöschen
  7. Hui, die sehen aber schön gruselig aus, wir werden noch ein wenig warten, irgendwie haben unsere trotz Haarspray letztes Jahr nicht lange gehalten. Hast Du da vielleicht zu Konservierung auch noch ein Tipp :-)))?.

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  8. Geniale Idee:o)))
    Danke für den tollen Tip

    Lg
    Tina

    AntwortenLöschen
  9. hallo renate, ich denke dass ich am freitag mit den enkel m... deine tolle idee nacharbeiten werde!!!!!

    herzliche grüße barbara

    AntwortenLöschen
  10. Wir müssen uns erst mal einen Kürbis besorgen, aber das machen wir auch jedes Jahr, nur waren unsere nicht so "hübsch", sondern eher schlicht und einfach.

    Meine Zwerge freuen sich schon auf nächste Woche!

    GLG
    Kirsten

    AntwortenLöschen
  11. Die sehen aber richtig gruselig aus.

    Danke für der Link

    Lg Dane

    AntwortenLöschen
  12. Da wäre ich nie drauf gekommen...super Tipp....unsere Kürbisse sind auch bald dran-dann wird es ausprobiert!
    GVLG Melanie

    AntwortenLöschen
  13. Uaaah , sieht das schon schön gruselig bei euch aus !
    Ich komme leider im Moment kaum zum kommentieren ,zuviele Dinge wollen wiedermal zeitgleich erledigt werden .Aber ich schaue immer wieder gern bei Euch rein .Laßt euch gedrückt wissen .
    GLG Simone

    AntwortenLöschen
  14. geeeeeeeeeenial!
    einfach nur genial, liebe renate!
    ach ich dank dir...hab ich doch bald ein halloween-geburtstagskindlein *ggg*
    und ich freu mich sooooooo auf samstag
    *hihi*
    kleini kommt diesmal auch mit ;-)
    herzensgrüsse, silke

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin