Samstag, 28. Februar 2009

Nähpolitischer Aschermittwoch

Hoch her ging es am Aschermittwoch in Rosenheim. Aber nicht Politiker trafen sich, sondern ein paar bayerische Nähfreundinnen. Am Vormittag soll es sogar Weisswürste gegeben haben. (Da waren wir noch auf der Skipiste.) Aber rechtzeitig zu Kaffe und Kuchen trafen auch wir (meine drei Mädchen und ich) ein, um Kirsten und Andrea mit allen Kindern zu treffen.
Alle Kinder haben sich bestens verstanden, und so konnten wir "Damen" ungestört wichtige nähpolitische Themen erörtern. Ich durfte sogar auf Andreas Nähmaschine probenähen - *neid* - eine Traummaschinchen.
Auch über Jahreszeitentische wurde gesprochen und auch gleich etwas dekoriert, wie ihr in Andreas Blog sehen könnt. Andrea will gerne Bilder von aktuellen Jahreszeitentischen sehen. Ich werde meinen dann in einem der nächsten Post vorstellen. Muss erst noch die Osterhasen auspacken.

Ich freue mich schon auf das nächste Treffen, vielleicht mit noch einigen mehr.

Noch einmal vielen Dank, Andrea, für die gute Bewirtung bis in die späten Abendstunden.
(auch wenn die Kinder wieder auf dein unvergleichliches Tiramisu gehofft hatten)


Vroni trug ihren neuen Insarock. Größe 98/104, ohne Nahtzugabe zugeschnitten und überall etwas verkürzt. Wie unschwer zu erkennen ist, ist für Vroni ab sofort lila cool. Jede Farbe, nur kein rosa mehr!!!
Dazu eine einfache Antonia mit dem wunderhübschen Bella Buntkäppchen und dem Rehlein von Tausendschön (für Vroni ist das Brüderchen und Schwesterchen). Eine kurze Pia, für kalte Tage gabs auch dazu. Die ist ja wirklich ratzfatz genäht.
Leider habe ich das liegende Rehlein auf dem Rücken zu hoch aufgenäht und wieder nicht an die Kaputze gedacht. Da muss wohl noch mal der Nahttrenner her. Warum muss man manche Fehler öfter machen, bis das im Kopf ist?


Ursprünglich habe ich diese Bea zu dem Insarock genäht. Das passt aber gar nicht. Sie ist viel zu lang. Aber Emely Edbeere passt auch zu jeder Jeans. Vielleicht noch ein paar Glitzersteinchen und Erdbeeren...?

Donnerstag, 26. Februar 2009

Faschingshochzeit von Hieronymus Dudderer und Scholastika Dengelhammer

Bei uns in Bayern gibt es im Moment Faschingsferien. Den größten Teil der Ferien verbrachten wir in den Bergen, in der Nähe des Chiemsees, in dem Ort, in dem ich aufgewachsen bin und auch immer noch meine Familie lebt.

"Ferien daheim"

Diesmal waren sie aber ganz besonders:

-wir feierten den 80. Geburtstag meines Vaters

- am Sonntag gab es eine riesige Faschingshochzeit, die nur alle 10 Jahre stattfindet

- es gab Schnee, ohne Ende


Ich will euch ein paar Eindrücke vom einer bayerischem Faschingshochzeit geben, die alle 10 Jahre seit 1886 stattfindet.
Barbara hat auf ihrem Blog die Hintergründe sehr schön erklärt.
Los gehts!!!
Erst einmal ein paar Zuschauer des Hochzeitzuges:

Ein paar Hühner und ihre Mutter ...




....als Tante Hanni, die legendäre Großtante, die immer Essensreste in ihr Täschchen packte!!!



Hier beginnt der Umzug. Das "Weisert" (Hochzeitgeschenk), ein lebendiges Schwein, in dem mein Neffe steckt. Er ist tasächlich auf allen Vieren gelaufen. Manchmal musste er in den Käfig.



Das ledige Kind der Braut.

(In dem Wagen ist ein echtes Baby.)



Von Pferden gezogen, haben die Beiden sich ständig gedreht!




Die feine Verwandschaft aus der Stadt!



Die nicht so feine Verwandschaft, aber auch mit Geschenken!


Seltsame Tiere in Bayern????




Sogar der Berg ist gekommen, mit Bergsteiger und Tieren.

Vorne ein Mankei, so heissen die Murmeltiere.


Der Kammerwagen, auf dem die Aussteuer der Braut zu sehen ist!


Das ist wirklich nur ein klitzekleiner Eindruck von der "Hochzeit".

Gefeiert wurde bis in die frühen Morgenstunden, wurde mir erzählt. Vor allem die "feine Verwandschaft" aus Minga (München), war wohl gar nicht mehr so fein.

Wer Lust auf mehr Fotos hat und das Brautpaar sehen will, kann sich das hier ansehen.

Nur das Wetter hätte besser sein können - Schneeregen, Tauwetter und viel Schnee - es war sehr nass.
Nur schade, dass es wieder 10 Jahre bis zur nächsten Hochzeit dauert.


Mittwoch, 18. Februar 2009

Strahlender Sonnenschein und ...

frisch gewaschene Klamotten (zumindest heute früh), die Gelegenheit um endlich mal 2 neue, bzw. nicht mehr ganz so neue Teilchen zu fotografieren.
Immer wenn etwas fertig ist, verhandeln meine Kinder beim Anziehen am Morgen, ob sie die neuen Sachen gleich anziehen dürfen (deßhalb kann ich noch keine Sommersachen nähen). Wenn sie dann aus der Schule, bzw Kindergarten kommen, sind die Sachen oft nicht mehr fotogeeignet.
Dieser Pulli hatte schon riesige Tintenflecken. Auf dem niegelnagelneuen Pulli, frisch aus der Nähmaschine. Mir ein Rätsel wie die mitten auf den Pulli kommen. "Geht doch mit Tintenkiller leicht wieder raus", meinte Franzi ganz lakonisch.
Die Hose ist eine Kati von Farbenmix,
die einzige Hose, die ich für Franzi noch nähen darf. Und möglichst eng, d.h. immer mit Reissverschluß!
Die Hosentaschen habe ich zur Abwechslung mal wieder in der Stickmaschine gemacht. Die sind fertig gefüttert und man braucht sie dann nur noch aufnähen. Für die Ziernähte habe ich dann das selbe Stickgarn genommen.

Der Pulli ist Vicki von Farbenmix.
Den Schnitt habe ich schon länger, aber jetzt zum ersten mal genäht. Mir gefällt er nicht soo gut, aber Franzi mag ihn sehr gerne und findet ihn gemütlich.


Ich durfte sogar ein wenig tüddeln. Lustige Tiere und dann auch noch ein zufällig passender Zwergenschönsticki.
Die Farbkombination türkis - hellgrün finde ich allerdings sehr schön.

Mittwoch, 11. Februar 2009

Für mich!! Zum ersten mal....

....habe ich für mich selbst 2 Pullis genäht. Bisher habe ich immer nur für die Kinder genäht.
Nummer 1 ist ein Yorik in der größten Kindergröße.
Der tolle Stoff von Buttinette ist ein jeansfarbener Sweat, innen mit einem leichten beigen Fell.
Ein kleiner Aussie musste auf die Tasche.
Ein richtiger Kuschelpulli. Aber nächstes mal mache ich ihn ein wenig kleiner.

Der zweite Pulli ist ein Beala.
Dieser leichte Strickstoff ist auch von Butti und lag schon etwas länger. Bisher hab ich mich nicht getraut, ihn zu vernähen. Ist aber auch nicht anders, wie andere elastische Stoffe. Dieser Stoff ist traumhaft kuschelig und weich und federleicht, auch nach dem Waschen.
Also auf zu Butti und Nachschub holen - solche Pullis kann ich noch mehr brauchen.
Bißchen ungewohnt sind die Mengen an Stoff, die man für einen Erwachsenenpulli braucht.


Ein bißchen Tüddel muss sein, geht einfach nicht ohne.
Ein paar Schäfchen, ein Löwe auf dem Arm. In der Zipfelkapuze (hoffentlich lacht mich niemand aus) 1 Euro Jersey in Tieroptik.
Der Pulli ist fast ein Kleid, schon etwas lange für meine 158 cm.



Montag, 9. Februar 2009

Fauler Sonntagvormittag

Die kleinen Kaninchen müssen für zukünftige Besitzer "gezähmt" werden.
Lieblingsplatz - auf dem Ofen - hier wird gespielt, gemalt, geschlafen....


Freitag, 6. Februar 2009

Wiener im Breznteig und die zarteste Versuchung

Kennt ihr Wiener im Breznteig? Da wird eine Wiener in ein Stangerl aus Brezenteig eingebacken. Meine Kinder lieben das. Und nicht nur die Kinder? Für Laila unser Aussiemädchen duftet das unwiederstehlich. (Die lila Milkafarbe führt mich persönlich mehr in Versuchung! Muss da sofort an so eine lila Tafel Schokolade denken.)

Vroni weiss genau, dass Laila so etwas nicht bekommt (zumindest meistens). Vielleicht von hinten? Nein, leider keine Chance.


Eigentlich wollte ich euch bei fast frühlingshaften Temperaturen, meinen ersten Versuch einer Tini zeigen.

Die nächste wird besser. Jetzt weiß ich, wie sie geht.
Vroni wollte auch unbedingt so etwas "lilanes", wie Franzis Affenkombi. Ich hatte da noch ein paar Reste und habe gerade so noch die beiden Teile aus Tini und Antonia rausbekommen.

Aber manchmal ist der Wurm drin.


Hier sieht man alles, was schief gelaufen ist.
Die Samtborte ist dehnbar und ich dachte das reicht für die Ausschnitte. Aber das dürfte doch etwas mehr sein.
Das Halsbündchen der Antonia habe ich falsch herum aufgenäht. Weil ich aber zu faul zum trennen war, hab ich auf die Naht, einfach ein Blümchen genäht.
Dann habe ich angeregt durch Andrea auch mal wieder den Rollsaum probiert. Auch ich bin nicht zufrieden damit. Aus der Nähe sieht er wirklich nicht perfekt aus.
Wird abgehakt als HDM (Hoppala des Monats wie Andrea so schön sagt).
Aber ...... Vroni gefällt ihr"lilanes Kleid" trotzdem.

Donnerstag, 5. Februar 2009

Tierisches - Hühner aller Art und Hasen

Letztes Jahr wollte Franzi unbedingt zu Fasching (Karneval) ein Huhn, bzw eine Henne werden. Manche erinnern sich vielleich an das Bild.


Dieses Jahr will Vroni auch als Huhn gehen. Da musste ich nicht mehr so viel überlegen. Der einzige Unterschied, statt einer Antonia als Grundschnitt, habe ich diesmal Yorik genommen. Da ist mehr Platz, um auch etwas wärmeres darunter zu ziehen.


Eigentlich ganz einfach. Kamm, Schnabel und die Läppchen aus Filz mit einnähen.



Die Ärmel etwas verlängert und Flügelspitzen dran. Zum Essen und Trinken können die natürlich ausgezogen werden.
Ein dicker Po und eine Tasche für Eier.
Vroni hat sich eine schwarz/weisse Federboa ausgesucht. Die nähe ich nicht an, den so kann man sie variiren, als Schal, wenn es kalt ist, ganz ablegen, wenn es warm ist. Natürlich fehlt hier noch die rote Leggings.

Noch ein süsses Huhn namens Clothilde vom Stickbär, ganz im Stickrahmen gemacht.
(Natürlich haben wir auch echte Hühner. Eier kaufen, so etwas kommt bei uns nicht vor.)


Und hier ist unser Kaninchennachwuchs (einige hatten ja schon nachgefragt):

Gestern bei strahlendem Sonnenschein haben sie sich rausgewagt. Sie haben es trotz Minusgraden nach der Geburt geschafft. Nicht mehr nackig und blind.

Sind die nicht süß? 4 weiße Häschen mit blauen Augen.

Da beide Eltern blaue Augen haben, gehe ich davon aus, dass die so bleiben.
Sollte jemand ein Zwerghäschen wollen........in ein paar Wochen, wären sie abzugeben.

Dienstag, 3. Februar 2009

Das 4. von 4

Jetzt hat mich doch zum ersten mal so ein Stöckchen erwischt. Elke wars, sie hat mich beworfen.
Die Aufgabe ist, das 4. Bild aus dem 4. Bilderordner zu zeigen. Ohne schwindeln!

Am Anfang meiner Bilderordner, sind die, die keinen Namen bekommen haben und deßhalb automatisch mit Datum gespeichert wurden und darauf warten, irgendwann mal eingeordnet zu werden. Eigentlich wusste ich vor dem Aufmachen gar nicht, was sich in diesem Ordner befindet.
Hier ist es:
Ein absolut unscharfes, verwackeltes Bild einer Babyborn mit gerade genähter Unterwäsche. Das alles in meinem Speichernähkämmerchen und damals noch ohne Box für mein Stickgarn.
Das nächste Bild, NR 5, wäre schöner gewesen:

Die Bilder wurden im Dezember 2007 aufgenommen. Der Kindergarten wünschte sich damals von mir einen Puppenausstattung, inkl. Unterwäsche.

Dann reich ich mal das Stöckchen weiter an:

Thelina

LinVin

Kleine Zaubermäuse

Emily Fay

Viel Spass!!!

Sonntag, 1. Februar 2009

Nachtrag

Hier der ganze Mondbresalpulli. Beim letztenmal war kein verwertbares Bild dabei.

Schon um Weihnachten sind je 2 Drunter- und Drüberpullis entstanden, im Geschwisterlook.
Weil sie aber entweder getragen wurden, oder in der Wäsche waren, ist es mir erst jetzt geglückt, sie zu fotografieren.
Wie man sieht, waren nicht beide Kinder vom Fotografieren begeistert...
Während sich Vroni noch schnell frisiert...

setzt sich Franzi gezwungermaßen zurecht...

...wie lange dauert das noch....

....jetzt reichts, ich hab keine Lust mehr.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin