Donnerstag, 28. Juli 2011

Projekttage im Gymnasium

In der letzten Woche vor den Ferien gibt es Schulausflüge, Aufräumtrage und 2 Projekttage.
Taschennähen war mein Angebot und es war mit 17 Schülerinnen zwischen 5. und 9. Klasse eigentlich überfüllt. Aber ich hatte fleißige Helferlein - meine Töchter Franzi und Lisa, Franzis Freundin Tabea (die Rosenelfe vom letzten Post und auch schon eine geübte Näherin) und ihre Mutter Anke.

Oben seht ihr einen großen Teil der fertigen Werke, die Abends beim Sommerfest präsentiert wurden. Leider nicht alle, weil einige doch dringend ein Teil mit nach Hause nehmen mussten. Und es wurde wirklich nachgefragt, ob die Taschen zu kaufen sind.

An dieser Stelle ist erst mal ein dickes Danke fällig, nicht nur von mir, sondern auch von den Schülerinnen und der Schule (haben sie mir extra noch gesagt). Die Mädels waren begeistert, von den gespendeten Stoffen und Zubehör.
Ein Dankeschön geht an Andrea in die Schweiz, an Christine aus Taufkirchen, Andrea (Thelina) aus Rosenheim und Sandra aus München (Pauline unterwegs). Es waren genau die richtigen Stoffe und Webbänder dabei.

Jedes Mädchen brachte eine eigene Nähmaschine mit. So sieht ein Physikübungsraum mit Nähmaschinen aus.
Eigentlich wollte ich eine einfache rechteckige Tasche nähen, aber die Mädels wollten alle mehr Tiefe. Also musste ein Seitenstreifen eingesetzt werden. Alle Taschen sind natürlich gefüttert. Einige haben ganz freestyle genäht. Auch  Beutel, Kosmetiktaschen und Lunchbeutel wurden genäht.

Manche arbeiteten auch die Pausen durch.

Ich bin beeindruckt, mit welcher Begeisterung die Mädchen arbeiteten, wie ruhig und konzentriert die Atmosphäre war, wie gut die Zusammenarbeit war - es war einfach toll.
Und wie ich gehört habe, wollen einige der Mädchen in den Ferien gleich weitermachen, mit der Näherei. 
Leider gab es viel zu wenig Plätze für die interessierten Schüler. Aber es gibt sicher wieder mal einen Workshop.

Für mich waren das anstrengende Tage. Wie immer sind in der letzten Schulwoche gibt  jede Menge Termine. Musikvorführungen, Abschieds und Sommerfeste. Das bei drei Kindern. Das ganze Wochenende Markt, gleich darauf 2 Projekttage und dann noch Vronis Geburtstag gestern und heute Kindergeburtstag. Irgendwie haben wir uns von Termin zu Termin gehangelt. Aber ab morgen gibt es dann endlich auch bei uns in Bayern Ferien. Mit unserer spanischen Austauschschülerin werden wir noch ein kleines Kulturprogramm starten, bevor Lisa mit ihr für einen Monat nach Ibiza fliegt. Danach will ich dann endlich wieder mal ein paar Sachen für meine Kinder nähen. Aber vorher schlafe ich mich mal richtig aus und danach mache ich mich an meine Wäscheberge.



Samstag, 23. Juli 2011

Bunter Elfensalat.....

...nennen sich die Kinder selbst. Heute in Schloß Blumenthal auf dem Rosen- und Märchenfest (Links weiter unten). Wer Lust hat...morgen noch mal.
Das Programm ist wirklich toll. 
Jetzt hoffen wir morgen auf einen regenfreien Tag. 
Vielleicht schaffe ich dann noch ein paar schöne Bilder für euch. Jetzt bin ich todmüde.

Donnerstag, 21. Juli 2011

Fleur


2-Stufig oder 3-Stufig, das ist die Frage bei Fleur, dem neuen Schnitt von C*Z*M.
Ihr seht ja, wie sich meine Beiden entschieden haben. Vroni mag es romantisch lang und Franzi ganz frech kurz. Der Schnitt ist ab heute zu haben!!!
Das Bild entstand am Chiemsee, kurz bevor ein mächtiger Sturm losbrach.In den Bergen kann das ganz schnell gehen.  Die Berge im Hintergrund kann man nur noch erahnen.

Alle anderen Bilder entstanden im verwunschenem Garten von Dominiks (mein 24-jähriger Sohn) neuer Wohnung in einem uralten Bauernhaus im Chiemgau.

Vroni wünschte sich mal wieder zum x-ten mal eine Milli von Silke Tausendschön und die Eingesnapt Blümchen von Anja von der Feenwerkstatt. Die sticke ich mir immer im Vorrat in vielen Farben. Sie sehen nicht nur gut aus, sondern verstärken auch noch. Unverzichtbar!!! Alle anderen Motive auch, aber die Blümchen passen einfach immer.

Beide Kleider habe ich aus Silikonpopeline von Aladina und aus Flatterstoffen genäht. Die Idee kam mir sofort, als ich den Schnitt sah. Franzis Stoff ist sogar Seide. Zufällig hatte ich aus dem gleichen braunen Silikonpopeline schon eine Juleröhre genäht. So kann sie wunderbar kombinieren. Auch mit T-Shirt darunter hat sie Fleur schon getragen.

Überall in Dominiks Garten gibt es etwas zu entdecken.

Hier noch ein Blick auf den Hintereingang des Hauses zu seiner Wohnung und Terrasse. Die Wohnung ist wunderschön, zumindest für Leute, die alte Häuser lieben. Nichts ist  kaputtrenoviert.

Hier der Blick von der Terrasse. Sogar eine kleine Kapelle steht dort.

So wunderschön sieht das Haus von vorne aus. Dort wohnen die Besitzer, aber nur an Wochenenden und im Urlaub. Dominik ist richtig glücklich dort und hat wohl endlich eine "Heimat" gefunden.

Dienstag, 19. Juli 2011

Filznähereien

Drahdiwaberl sagen wir dazu, Spiralmäppchen heißen sie "hochdeutsch".
Bestickt mit der Datei "Horse love" von frecher Fee. Ein ganzes Pferd oder nur ein Pferdekopf - beide Dateien gibt es in 2 Ausführungen. Auf dem ersten Bild sind alle 4 Dateien schön zu sehen.

Und wer immer noch nicht weiß, wie die Drahdiwaberl genäht werden, hier auf dem Bild ist es ganz gut zu sehen. Einen Endlosreissverschluß einmal rundherum, kurz vor Beginn der Rundung mit dem Nähen anfangen.

Dieses tolle "Office to go" habe ich als Abschiedsgeschenk für eine Lehrerin genäht. Die Idee stammt allerdings von meinem Mann. Er hat sich für seine Arbeit so eines genäht, damit er nicht immer einen hässlichen Ordner mitschleppen muss.


Innen ist Platz für Visitenkarten, Handy oder Taschenrechner, Stifte und ein kleiner DinA5 Block hinten. Darauf habe ich alle Namen der Kinder als Erinnerung gestickt. Jetzt gestaltet noch jedes Kind ein Blatt, das eingeheftet wird.

Für meine neue Kamera entstand dann noch die kleine Filztasche. Da passt sie perfekt rein.

Hier die Inneneinrichtung aus sehr dickem Filz.

Außerdem habe ich noch viele Täschchen, und Malmappen u.a. genäht, denn am Wochenende sind wir wieder in Blumenthal auf einem Markt - dem Rosen- und Märchenzauber.
Meine Kinder wollten noch einmal ihre Elfenkostüme anziehen. Und nicht nur sie....


Letztes Wochenende wurden noch mal fleißig Elfenflügel gebastelt für die Elfenfreundinnen.
Leider war am Sonntag das Wetter so schlecht, dass ich keine Elfenbilder machen konnte. Die Mutter der Freundin von Franzi hat nach meinem Vorbild auch ein wunderschönes Rosenelfenkleid genäht. Aber die Flügel schon mal als Vorgeschmack.
Also wenn ihr Elfen und andere Märchengestalten sehen wollt, und euch bezaubern lassen wollt,  kommt am Samstag oder Sonntag nach Schloss Blumenthal. Ich freue mich über jeden Besuch.  
Hier ist das Programm der Veranstaltungen.
Edit: Hier bei Sabine könnt ihr ein weiteres Paar Elfenflügel http://mamachicasnaehen.blogspot.com/2011/07/flugeleien-cosas-de-las-alas.htmlbewundern. Noch nicht ganz fertig, aber ich denke, sie werden auch wunderschön.


Mittwoch, 13. Juli 2011

FlowerPower im Hochgebirge

Das Ebook von Nette (Regenbogenbuntes) kam mir wie gerufen, um eine  Knotentasche etwas aufzupeppen. Und die Blümchen aus Wollwalk gehen wirklich kinderleicht - diese haben wirklich meine Kinder gemacht. Die kleinen Holzknöpfe können am Ende gleich mit eingenäht werden. Nur aufnähen musste ich sie noch selbst.Walk und Filz ist einfach ein genialer Werkstoff - robust und schön.
Das Ebook mit vielen verschiedenen Blumenarten bekommt ihr ab Donnerstag bei Farbenmix.


Die kleine Knotentasche ist ideal auch als Kosmetiktasche. Hier, bei Smila,  findet ihr eine deutsche Anleitung.
Diese Kosmetiktasche brauchte ich für eine Bergtour. So klein und handlich ist sie ist optimal für den Rucksack.


Letztes Wochenende war ich ganz weit oben, auf fast 2400 m, auf der Meilerhütte. Dort feierte ein Freund seinen 50. Geburtstag. Tja, viele wissen ja, dass ich auf Grund meiner MS nicht mehr ganz so gut zu Fuß bin, aber ich wollte es unbedingt schaffen. So haben mein Mann und ich einen Kurzurlaub daraus gemacht und ich bin den Weg auf 2 Etappen hochgegangen. Eine Nacht Zwischenstation auf im Schachenhaus. Dort hat sich König Ludwig II. ein kleines Alpenschloß gebaut. Wunderschön. Am nächsten Tag, nach der Schloßbesichtigung, gings dann zwar den kürzeren, aber anspruchsvolleren Rest hinauf. Keine Ahnung wie, aber....
Ich habs geschafft!!!!! Ich bin auch ein bisl stolz auf mich und wenn der Muskelkater weg ist überlege ich eine neue Tour.
Vor einigen Jahren hätte ich nie gedacht, dass ich mal wieder so eine Tour schaffe.

Und ein ganz besonderes Geschenk gab es für unser Geburtstagskind. Als Symbol dafür, hat mein Mann ein T-Shirt mit Flockfolie gestaltet. Ist doch deutlich sichtbar, für welche Aktion er einen Gutschein bekommen hat. Bin gespannt, obe er danach auch so grün im Gesicht ist.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin