Samstag, 28. Juli 2012

Die letzte Woche vor den Sommerferien....

...das kennt ihr sicher auch alle, sind immer voll mit Terminen: Schulfeste, Abschlussabende, Vorführabende...zusätzlich dann noch Nähtantentreffen und wie jedes Jahr, der Geburtstag von Vroni.
Nachts, nach diversen Schulfesten habe ich dann noch an den Geschenken genäht.
Von Vroni gewünscht, eine XL Malmappe im DinA 4 Format, mit dem tollen großen Tinimi-Drachen vorne drauf........

...und als Überraschung eine Notentasche für ihre Klarinettennoten. Diesmal mit geplotterten Motiven aus Velour- und Glitzerfolie.

Außerdem für meine kleine Küchenfee, einen Minidonutmaker, um den sie von ihren Schwestern beneidet wird.

Da wurden noch am Geburtstag, bevor die Gäste kamen, 50 Minidinger gemacht. Dafür liesen die Gäste diesmal sogar die Torte stehen.

Pimp-my-Shirt-Pyjama-Party war auch wieder ein voller Erfolg. Die Kinder schliefen sogar ein paar Stunden und das Wetter hat bis heute Mittag zum Kinderabholen  gehalten, bevor Gewitterwolken aufzogen.

Und hier noch eines der wenigen Bilder, die ich am Dienstag beim "Nähtantentreffen" gemacht habe.

Zum Glück, fotografieren die anderen "Tanten" etwas eifriger und ihr könnt hier, hier,  hier, hier, und hier Bilder ansehen.
Es war wieder so schön mit euch. Demnächst dann mal bei mir, oder? Mit "Pimp-my-Shirt-mit-dem-Nähtantenlogo".
 Und wenn ihr in Zukunft ein Auto mit so einem Aufkleber seht....
.
..dann denkt daran, es könnte auch der Ehemann drin sitzen!!!!
Ich überlege ja schon, ob ich für unseren Nähtreff im Canada am 31. Oktober, nicht auch so etwas einfällt. Vielleicht hat ja jemand eine Idee?



Montag, 23. Juli 2012

Geburtstagswunschkombi

Wie zu jeden Geburtstag, durfte sich Vroni eine Kombi oder ein Kleid wünschen. 
Ein Drehrock musste es mal wieder sein und das Shirt mit den Löchern in den Ärmeln. Und ganz wichtig, das Tinkatrollamädchen von Silke Tausendschön, mit lila Haaren, auf dem Pilz.

Drehtest bestanden. Ich hab in meinem Übereifer so viele Bahnen geschnitten und geruffelt, dass ich noch einen 2. Rock nähen könnte. Na, ja lieber zu viel, wie zu wenig.

Am Freitag, zu Vronis Geburtstag, scheint hoffentlich die Sonne, damit sie ihr neues Outfit auch tragen kann. T-Shirt ist, da ich 128 genäht habe, bei meiner schmalen Maus noch ziemlich reichlich.

Ja, auch bei uns ist die Sonne zurück. Aber immer noch mehr wie eine Woche bis zu den Ferien und noch ein paar Termine. Aus dem Grund komme ich im Moment gar nicht so viel zum Nähen.
Und morgen steht noch ein Termin für mich an:

"Nähtantentreffen"
Ein gemütliches Frühstückstreffen unter Gleichgesinnten
Da musste ich mir mit meinem neuen Spielzeug, meinem Plotter und der dazugehörigen Software, gleich mal ein Logo für das Auto basteln, damit auch jeder gleich Bescheid weiss, wohin die Fahrt geht.

Und wenn am Freitag, zu Vronis 9. Geburtstag, die Neuauflage der Pimp-my-Shirt-Pyjama-Party stattfindet (dass Kinder nie etwas vergessen), dann wird diesmal mit dem Plotter gearbeitet!!!! Natürlich auch mit Stofffarbe und Strasssteinchen.

Sonntag, 15. Juli 2012

Scrapperinnen....

...sind wir nicht geworden, Ruth von Viele Welten und ich, obwohl wir heute mehrere Stunden mit vielen Scrapperinnen und Kartenbastlerinnen und co. verbracht hatten.
Scrapper sind Leute, die aus vielen schönen Dingen, wunderschöne Albumseiten mit Fotos gestalten. Dazu ist ein Plotter ganz hilfreich.

In der Nähe von München gibt es für Scrapper einen Spezialladen namens Scrappies und dieser bot an diesem Wochenende verschieden Kurse an, abgestimmt auf den Cameo von Silhouttte. Wir beide entschieden uns für "T-Shirt mit Folie + Fabrik-Ink.", da das am ehesten unseren Bedürfnissen entsprach wobei wir gar nicht wussten, was uns wirklich erwartete.. Auf alle Fälle war es ein ganz toller Vormittag mit sehr schönen Erfahrungen, netten Begegnungen und am Ende natürlich den Kauf eines Plotters (einen "gebrauchten" aus dem Kurs), denn ohne geht es jetzt nicht mehr. Für alle die es interessiert, jetzt einen kleinen Überblick über den Kurs (ich hatte es versprochen):

Morgens kurz vor 9.30 Uhr, jeder brachte ein Laptop und 2 T-Shirts mit und alle hatten wir die neueste Version von Silhouette Design schön brav hier heruntergeladen und auch schon etwas rumprobiert. Die anderen hatten mehr Ahnung, da Ruth und ich wohl die einzigen Plotterneulinge waren.
Dass Ruth gestern Nacht ein Klassentreffen hatte ,sieht man fast gar nicht.
Wir bekamen fertige  Designs per Stick auf den Rechner, die wir aber nach Lust und Liebe verändern konnten. Die große Leinwand mit Beamer war sehr hilfreich, aber jedes Detail wurde uns ganz geduldig auch Einzeln erklärt.

Es dauerte auch gar nicht lange und wir hatten das erste geplotterte Teil in der Hand. Da wir die Krone als Schablone für Stofffarbe benutzen wollten, wurde natürlich das Motiv entfernt (entgittert) und darauf wurde wiederum eine Folie geklebt.

Jetzt auf das T-Shirt geklebt, denn so gehen auch die kleinen Fitzel nicht verloren. 
Jetzt mit Stofffarbe ausgetupft und das T-Shirt zum Trocknen auf die Seite gelegt.

Inzwischen Schriften und ein paar Sternchen am Bildschirm bearbeitet und und auf Flockfolie geplottert. Alles kein Hexenwerk, wenn einem die Profis beistehen. Zu den Schriften auch noch ein paar Strasssteinchen aufgeklebt und dann sieht es gleich nach mehr aus. Das fertige erste T-Shirt seht ihr ganz oben oder ganz unten.


 Als nächstes habe ich dann mal selber etwas gezeichnet und zwar das Monsti, das ich ja schon hin und wieder gestickt habe und damit ich nicht so viel Folie wegschmeissen muss, habe ich den Rest mit Sternen und anderen Formen vollgestopft. Beim Schriftzug ist mir allerdings ein blöder Fehler unterlaufen.....er müsste natürlich gespiegelt sein.


 Diesmal zur Abwchslung auf Vinylfolie geplottet und auf eine Sweatjacke aufgebügelt.

Hier seht ihr noch mal einen Großteil unserer Ergebnisse von heute Vormittag.
 Ein toller Vormittag mit suuupernetten Leuten, nicht nur die Leute von Scrappies. Eine Dame kam sogar aus Wien angereist, eine andere aus Köln. Da hatten wir es ja gar nicht weit. Manche der Teilnehmer haben sogar an allen 4 Kursen dieses Wochenende teilgenommen.

Wenn ihr euch in der Umgebung von München einen Plotter, z.b. den Cameo von Silhouette,  kaufen wollt, kann ich euch Scrappies nur ans Herz legen. Er kostet dort genausoviel wie überall im Internet, aber dort bekommt ihr eine geduldige und nette  Einführung. Am Besten ihr beschäftigt euch schon vorher mit dem Programm, um dann gezielt Fragen stellen zu können. Und vorher unbedingt telefonisch einen Termin machen.

Morgen können wir dann unsere "gebrauchten" Plotter abholen, da sie ja heute Nachmittag leider noch für den letzten Kurs gebraucht wurden.

Auch im nächsten Jahr soll es wieder Kurse geben. Falls jemand Interesse hat, tragt euch für den Newsletter ein, dann werdet ihr informiert. Sicher ist auch wieder etwas für uns "Sewing Queens", also etwas aus dem textilen Bereich dabei.

Samstag, 14. Juli 2012

Wir spielen Brundibàr....


...damit kam Franzi vor einem halben Jahr aus der Schule heim. Brundibàr - meinst du Brummbär?
Neine Brundibàr eine Kinderoper. Ich kannte den Hintergrund und die Geschichte dieser Kinderoper auch nicht, aber wir haben uns damit beschäftigt.
Und nicht dass ihr jetzt glaubt, Franzi rennt im normalen Leben mit so einem Kleid herum.

"„Brundibár“ selbst ist eine Oper, die von Kindern erzählt, die es in der Gemeinschaft schaffen den bösen Leierkastenmann Brundibár gesanglich zu übertönen und so genug Geld zu bekommen, um der kranken Mutter ausreichend Milch kaufen zu können. Die Erzählung symbolisiert also die Auflehnung gegen den Tyrannen, der nur mit ausreichend Zusammenhalt und Zusammenarbeit bezwungen werden kann, und ruft so dazu auf, die vorhandenen ungerechten Strukturen zu bekämpfen und politisch zu handeln."







Ein halbes Jahr wurde geprobt und auswendig gelernt, auch die Musikstücke auf der Bühne. In der letzten Woche ging es in die heiße Phase. Kaum noch Unterricht (worüber Franzi natürlich furchtbar traurig war) für die Mitwirkenden. Heute dann die erste Generalprobe.

Beeindruckend, was die Kinder der 5. und 6. Klasse im Schrobenhausener Gymnasium da auf die Bühne gestellt haben.

 Am Ende siegt natürlich die Freundschaft der Kinder über den Tyrannen. Aber dieser Tyrann mahnt am Ende noch, auch wenn er jetzt auch weg ist, es wird immer wieder Tyrannen geben, die versuchen Macht zu bekommen.

Der  Kinderoper von dem jüdischen Komponisten Hans Krása wird eine Revue mit Liedern aus den 20er und 30er Jahren vorangestellt, diese von den höheren Jahrgängen des Gymnasiums. Die dabei aufgeführten Stücke stammen von in KZ ermordeten oder vertriebenen Künstlern, deren Schlager und Chansons bis heute weltbekannte Melodien sind. Mit diesem ersten Teil der Gesamtvorstellung soll gezeigt werden, welch vielseitiges und fröhliches kulturelles Leben durch die unmenschliche Ideologie der Nationalsozialisten zerstört worden ist. Es soll  ein Einblick in die diesem Regime vorangegangene Zeit gegeben werden.

 Ein Freund, ein guter Freund....ich wusste gar nicht welchen Hintergrund dieses Lied hat.

Auch wunderbare Kulissen wurden von den Schülern gestaltet.Die Chöre immer oberhalb der Bühne.

Und dieses tolle Projekt ist auch einer der Gründe, warum ich in letzter Zeit so wenig zu zeigen hatte. Hatte ein wenig zu nähen: Hier ein Rock für die Eisfrau, dort Rüschen im 20iger Jahre Stil, dort ein kaputter Reissverschluß....selbst heute noch letzte Nähte mit Nadel und Faden.

 Was mich besonders freut, Franzi, die Geschichte eigentlich so gar nicht mag, hat sich sehr mit diesem Thema auseinandergesetzt. Das Buch "Kinder aus Theresienstadt" hat sie regelrecht verschlungen. 
15 000 Kinder befanden sich im Konzentrationslager Theresienstadt, 1500 davon überlebten. 55 mal wurde Brundibàr mit den Kindern aufgeführt.Der Komponist war auch dort interniert, schrieb die Oper aus dem Gedächtnis noch mal auf und er und andere Künstler gaben mit den Proben den Kindern ein Stück Hoffnung und Freude. Natürlich wussten auch die Kinder damals, wer dieser böse Tyrann "Brundibar" in Wirklichkeit ist. In der Oper haben sie ihn immerhin besiegt.....

  Wen sich aus der Umgebung jemand die Aufführung gerne ansehen möchte, da gibt es folgende Termine:

Sonntag, 15.07. 2. Generalprobe mit Publikum, kein Eintritt

Premiere am 16. Juli, weitere Aufführungen am 18., 19. und 20. Juli 2012

jeweils um 19 Uhr (also auch noch Kindertauglich, so kurz vor Schuljahresende) 

Karten gibt es hier hauptsächlich noch für die Vorstellungen am 18. und 19 Juli

 Vroni, meine 8jährige war ganz hin und weg von der Vorstellung heute.

 Franzi hatte letzte Woche und hat in der kommenden Woche zwar sehr wenige Schulstunden ( alle Mitwirkenden dürfen 2 Stunden später in die Schule kommen und haben keinen Nachmittagsunterricht), trotzdem hat sie mit dieser Aufführung und dem ganzen Drumherum und vor allem dem wahren geschichtlichen Hintergrund, so viel mehr gelernt, als es normale Schulstunden vermitteln könnten. 

Danke an die Lehrer und an unseren Elternbeiratsvorsitzenden Herrn Kriss und seine Frau, die dies Möglich gemacht haben. 

Hier und hier  noch Presseartikel.

 

Freitag, 13. Juli 2012

Manchmal muss es XXL sein....

Immer wieder wurde ich gefragt, ob ich nicht mal ein große Malmappe für einen DinA 4 Block machen könnte. Und da es jetzt auch große Motive für den 20 x 30 cm Stickrahmen gibt, musste ich das endlich mal testen.

Hier könnt ihr DinA 5 Malmappen und eine große Malmappe im Vergleich sehen.
Ich hatte ja Angst, in dieser Größe könnte das lapperig oder unhandlich werden, aber ich bin positiv überrascht. Vielleicht wären Tragegriffe noch ganz praktisch?

Gummischlaufen für 24 normals Stifte sind kein Problem bei der Größe, so kann ein Satz Farbstifte und ein Satz Filzstifte darin Platz finden, oder....

...bei dicken Stiften reicht es noch für 22 Stifte. Und wie auch in den kleinen Malmappen, können fertige Zeichnungen hinter den Stiften verstaut werden.

Und weil ich leider kein Schulanfängerkind mehr habe, könnt ihr die türkise Malmappe mit der SchoolMilli  hier bekommen.

Das riesige Rehlein stammt aus der Serie "MILLIS HEILE WELT"  und das Schulkind aus der Serie "ein SCHOOLung" beide von Silke Tausendschön, das immer wieder geliebte Pferd aus der Serie Champignon ist von Tinimi.

Und auch meine Kinder brauchen jetzt ganz dringend groooße Malmappen und ich brauche ganz dringend dazu große Motive!!!! Ich hoffe, es wird in Zukunft noch öfter welche geben.

Sonntag, 8. Juli 2012

Die Nähtanten in Regensburg

Regensburg, hat uns wie der Name schon sagt, mit Regen empfangen. Fast pünktlich um 10 Uhr trafen sich "Nähtanten" aus ganz Bayern....und das ganz ohne Nähmaschinen, dafür mit einigen Kindern. 
Dieser sensationele Bus gehörte leider niemanden von den "Tanten", wurde aber gbührend bewundert. Der Rest des Spruches steht übrigens auf der anderen Seite. Hier noch mal komplett:

 Auf Fahrtwind und Freiheit.
Sehnsucht und Liebe.
An Tschik und a Bier.
Und den Vollmond als Wegweiser
(Aus dem Film "Beste Gegend", der übrigens im hier im Aichacher Raum gedreht wurde. 
Unten, am Ende des Posts, findet ihr den Trailer)

Ein schöner Auftakt für einen schönen Tag in Regensburg.
Neu und bekannte Gesichter....
...auch bei den Kindern...

...Stadtbummel nach dem Frühstück im Vitus, jetzt bei strahlendem Sonnenschein....
...das erste Eis, während die Mütter Perlen- und Stoffläden besichtigen...
...Sehenswürdigkeiten vom Schiff fotografiert....

...andere Sehenswürdigkeiten (Nähtanten halt) ...

...im Hafen die Gruppenfotos, gar nicht so einfach, alle Kinder einzufangen...

....Schuhe einzufangen ist auch nicht so leicht, aber.....

...bis der Tantenhaufen richtig steht...(Gruppenfotos könnt ihr in den anderen Blogs bewundern)

...die Stadt geniesen, Musik (Jazzwochenende) auf allen Plätzen und jede Menge Menschen...

...meine Beiden fanden auch ihre Namen....

 ...durch die Gassen, über holperiges Kopfsteinpflaster (da muss Franzi schon mal schieben helfen)....


...am Abend zurück über die Donau auf der Steinernen Brücke Richtung Biergarten....

...Franzi in neuer Hose (ja sie trägt nicht nur selbsgenähtes, manchmal auch gekauftes)....

...nach dem gemeinsamen Biergartenbesuch (leider kein Foto) dann auf dem Weg zum Parkplatz, diese Begegnung.....
 ...und deshalb noch die Trailer von "Beste Gegend" und "Beste Zeit", 2 der genialen Filme von Rosenmüller.

In diesem Sinne...auf  Fahrtwind und Freiheit....

Vielen Dank Nette für die Organisation, ein gelungener Tag. 
Noch mehr Bilder bei den anderen Mädels - ihr findet sie schon.

Und bei der Heimfahrt haben wir in unserem Auto (die meisten Autos waren knallvoll) festgestellt, dass das eine tolle Art ist, Bayern kenenzulernen. Welche Stadt ist die Nächste?

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin