Montag, 29. Juni 2009

Angie, Aaaaiingie.......

Endlich Angiewetter, auch wenn es morgen wieder regnen soll.
Aus Camouflagejersey von Buttinette. Aber der Schnitt braucht ja sooo wenig Stoff und ich habe immer noch soo viel davon.
Alles ist richtig nass, nach dem tagelangem Regen. Himbeeren und Erdbeeren im Garten waren verschimmelt. Der Sandkasten schöön nass.
Diese großäugigen Tierchen haben es vor allem Franzi im Moment angetan. Vor meiner Innovis 700, hatte ich mir bei ebay eine kleine Brother Stickmaschine ersteigert. Die Maschine war Schrott und ist längst entsorgt, aber die Stickies, die dabei waren, bin ich jetzt erst langsam am sichten. Da findet sich doch so manches Schätzchen.
Übrigens, Franzi behauptet, das rechte Tier wäre ein Reh, ich meine, es ist ein Fuchs. Aber gut getarnt im Tarnstoff!!
Das sind übrigens unsere ersten Angies. Genäht und geschenkt von Kirsten (Linvin), bzw von Linea. Danke noch einmal. Die gefielen meinen Beiden soo gut, dass ich sofort auch noch Angies nähen musste. Leider mussten wir ziemlich warten, bis wir das passende Wetter hatten.
Hier kann man das gleiche Shirt, das Vroni trägt, an Linea sehen.

Sonntag, 28. Juni 2009

Taschen

Trotz Dauerregen die ganze letzte Woche, habe ich nicht viel genäht. Hin und wieder bekomme ich einen sogenannten Schub meiner MS, so wie im Moment. Dann brauche ich viel Ruhe. Auch die Bewegung meiner Hände und der Füße ist wieder schlechter. Diese Julietasche von Machwerk war aber als Geburtstagsgeschenk geplant und musste fertig werden. 3 Tage habe ich mit ihr verbracht und als sie endlich fertig war, meinte meine große Tochter: "Eine tolle Tasche, aber die Träger sind unpraktisch so. Da kann man nicht in der Tasche kramen und sie trägt sich nicht gut." Hatte ich doch wirklich die Träger von vorne nach hinten angenäht. Bin ja keine große Taschennäherin und-trägerin und in der Anleitung war das auch nicht so ersichtlich.
Zum Glück habe ich in meinem Fundus so Metalldinger gefunden, Träger abgeschnitten und die Dinger befestigt. Jetzt kann man die Trägerlänge einstellen. Tasche gerettet und schon verschenkt.
Aber der Taschenschnitt ist wirklich toll. Irgendwann mache ich mir auch eine, aber bunt.
Diese Tasche oben, war auch mal als Geschenk geplant. Wurde aber nicht fertig und hing über ein Jahr in meinem Nähzimmer als Ufo. Bis meine Tochter letzte Woche kam und fragte, ob sie diese Tasche für ihr Turnzeug haben könnte. Schnell die Bänder als Tunnel aufgenäht, Kordel eingezogen und meine Tochter glücklich gemacht. Im Moment wird sie jeden Tag ausgeführt.

Montag, 22. Juni 2009

Kommt wir wolln Laterne falten

Gestern habe ich bei Yles Blog und bei Maggie Hühü diese Laternen entdeckt. Yles war so nett und hat mir den Link für die Anleitung verraten. Hier ist er noch einmal.
Vorsicht, Suchtgefahr. Oben sehr ihr einen Teil unserer Laternen im Farbenkreis.

Damit auch die Kinder ohne Probleme falten können, haben wir anders wie in der Anleitung, die Faltung auf ein weißes Papier gezeichnet und als Kopiervorlage für farbiges Kopierpapier benutzt. Dieses Papier ist stabil genug und viieel einfacher zu falten, wie Tonpapier. Auch Vroni, mit ihren knapp 6 Jahren hat ohne Probleme eine Laterne gefaltet.Natürlich ist das Falten die Hauptarbeit und jede Linie muss immer nach vorne und nach hinten gefaltet werden.
Wenn alle Linien gefaltet sind, wird das Ganze zu diesem unscheinbaren Ding zusammengeklebt.
Und jetzt kommt das Schönste: Bestimmte Bereiche müssen nach innen gedrückt werden. Geht ganz einfach, wenn man vorher sorgfältig gefaltet hat.

So sieht das dann aus.

Das Ganze mit Speiseöl einpinseln und trocknen lassen.

.Jetzt überlegen wir noch, wie man diese Laternen noch verzieren könnte.
Hier schon mal die erste Idee. Kirsten, erkennst du deine Bommelborte?

Und wenn es dann nächstes Wochenende los geht mit den lauen Sommerabenden, werden wir diese Laternen überall im Garten aufhängen, Teelichter rein und uns daran freuen.

Beim Falten ging mir ständig das Lied "Kommt wir wolln Laterne laufen" im Kopf herum. Kein Wunder, bei diesen herbstlichen Temperaturen.

Freitag, 19. Juni 2009

Wir warten auf den Sommer

Am Sonntag ist ja Sommeranfang und gerade noch rechtzeitig ist diese Sommerkombi fertig geworden. Die Bilder sind aber gestern entstanden, nicht dass ihr glaubt, bei uns regnet es heute nicht. Übrigens regnet es nicht, es schüttet.

Vronis geliebte Roos 5004 Hose vom letzten Jahr, ist leider zu kurz geworden. Erst habe ich versprochen, ich verlängere sie. Da ich aber auftrennen hasse, nähe ich doch lieber neu. Immer noch nähe ich für Vroni Größe 104. Kaum zu glauben, dass sie in knapp 3 Monaten zur Schule geht. Aber ich habe alle Bahnen verlängert und unten noch zusätzlich eine Rüsche angenäht. Am Po sitzt die Hose jetzt schön knackig.
Das Blüschen ist aus der Ottobre 3/2007. Fällt total süss, durch die kleinen Godets.

Noch ein kurzes Jäckchen nach Kirsten dazu, weil die Sommerabende auch mal kühler sein können.

Zur Hose auch noch ein einfaches Top, für weniger festliche Gelegenheiten.
Meine Beiden hatten gestern mal richtig Spass beim Fotografieren und haben sich gegnseitig mit Rosen geschmückt.

Auch noch ein Top für Franzi. Sie hat sich mal wieder eine sehr eigene Kombination an Stickies zusammengestellt. In die gebrochenen Herzhälften (Aufschrift "Best Friend), habe ich Löcher bebohrt. Aber irgendwie fehlt mir noch die richtige Idee, was da rein soll. Eine echte Kette? Vielleicht hat jemand von euch eine Idee.
Franzi hat das gleiche Jäckchen wie Vroni bekommen, aber einmal angezogen und sofort in der Schule vergessen.

Franzi hat erst mal eine Rose eingesteckt.
Und jetzt warten wir wieder mal auf den Sommer und ziehen inzwischen Fleecepullis an.

Donnerstag, 18. Juni 2009

Zirkus Lilalu und die Zirkuspullis

Kennt ihr das auch, für bestimmte Gelegenheiten muss die passende Kleidung genäht werden.
So habe ich auch für unsere Zirkuswoche (es war Regen vorhergesagt und wir hatten ihn teilweise auch) für Vroni einen Fleecepulli nach Roos 2043 genäht und mit Zirkusmotiven bestickt. Natürlich musste auch überall der Schriftzug "Lilalu" plaziert werden.
Franzi meine "coole" 9jährige hätte ich nie gewagt zu fragen, ob sie auch so einen Pulli will. Aber einen Tag vor Beginn des Zirkuses, kam sie an: "Mama ,kannst du mir auch einen Lilalu Pulli bis morgen machen?" Natürlich kann Mama das. Die Nacht ist schließlich lange genug.

Hier sind sie, die beiden Pullis. Beide genau nach den Wünschen der Kinder.

Hier noch einmal im Einsatz.

So und jetzt wie versprochen noch ein bißchen etwas über das "LILALU".
Seit 15 Jahren gibt es das Lilau in München. Zum ersten mal wurde es nun in einer anderen bayerischen Stadt veranstaltet, in Augsburg. Im Sommer ist neben München auch noch Ingolstadt geplant.
LILALU e.V. ist ein gemeinnützig und mildtätig anerkannter Verein und als freier Träger der Jugendhilfe anerkannt.
Die Ziele des Vereins sind es, pädagogisch und künstlerisch hochwertige Ferienprogramme für Kinder, Jugendliche und Familien zu organisieren. Besonders werden einkommenschwache und Familien mit Migrationshintergrund angesprochen.
Auch in Augsburg waren viele ausländische Kinder, behinderte Kinder und Kinder die aus einkommensschwachen Familien stammen dabei. All diese Kinder durften kostenlos teilnehmen.

Schwerpunkt der Tätigkeit des Vereins ist der Freistaat Bayern, d.h. Kinder aus ganz Bayern können an dem bezuschussten Zirkusprojekt teilnehmen.

Die Workshops werden von Artisten und Künstlern geleitet, also nur Profis. Ich habe z.B. beim Workshop Trapez mitgeholfen und Simonn unsere liebenswerte Leiterin , ursprünglich aus der Schweiz, hat eine Artistenschule in Berlin absolviert und ist jetzt Profi als Luftakrobatin.

Wenn sich jemand für Lyra, Vertikaltuch und Trapez (kannte ich auch alles nicht) interessiert,
hier kann man Simonn in Action erleben. Natürlich hat sie den Kindern nicht nur sehr viel und auch unerwartetes gelernt, sie hat uns auch manchmal etwas gezeigt.

Vroni, seht ihr oben bei der Kostümprobe, war eine kleine Akrobatin. Sie hat natürlich die Grundlagen geübt, Räder, Rollen usw, aber auch ein paar sehr schöne Pyramiden wurden gezeigt und Vroni als Kleinste (aber nicht Jüngste) natürlich ganz oben.
Hier seht ihr Lisa, die ihr "Praktikum" bei Archi und den Einrädern gemacht hat.

Hier noch ein paar Szenen aus der Abschlussvorstellung.
Es gab auch neben den typischen Zirkusworkshops wie Akrobatik, Laufkugeln, Zaubern, Vertikaltuch, Seiltanz auch Workshops im Tanzbereich (orientalisch, Hipphopp, Breakdance...), als Sprechstallmeister und Regie und auch für die Großen Stunt Action.

Im Sommer gibt es in München dieses Jahr, zum ersten mal auch Workshops am Abend für Jugendliche und Erwachsene.
Übrigens, meine Kinder planen schon, welchen Workshop sie beim nächsten mal mitmachen wollen. Nur, jetzt haben sie so viel gesehen und jetzt fällt die Entscheidung umso schwerer.
Gerne mache ich noch mal mit meinen Mädels eine so schöne Zirkuswoche.


Dienstag, 9. Juni 2009

Die 2. Pfingstferienwoche.....

gibt es für unsere Familie nur Zirkus. LILALU !!!
Franzi und Vroni nehmen an Trapez und Akrobatikworkshops teil und meine große Tochter und ich sind als Betreuerinnen eingesprungen. Aus diesem Grund verbringen wir mit fast der gesammten Familie im Moment unsere Tage von früh bis spät beim Lilalu. Hier ein paar Eindrücke vom Franzi am Trapez am 2. Übungstag (Vroni habe ich leider noch nicht fotografieren können).
Für verschiedene Fernsehsender haben ein Teil der Kinder heute sogar schon mal etwas in ihrem Kostümen vorführen dürfen. Ansonsten ist die große Aufführung am Freitag.
Wenn ich mich dann erholt habe, von dieser zwar sehr anstrengenden, aber auch sehr schönen und interessanten Woche, werde ich mehr von diesem interessanten Projekt berichten. Vielleicht kennt jemand den Zirkus Roncalli? Aus diesem Zirkus ist das Lilalu hervorgegangen. Sie arbeiten immer noch sehr eng zusammen, so ist auch ein Teil der Künstler und Artisten, die mit den Kindern arbeiten, vom Roncalli.


Meine Kinder sind todmüde aber glücklich ins Bett gefallen. Ich jetzt auch gleich. Am Wochenende werde ich dann Mails beantworten und meine Blogrunde drehen.

Donnerstag, 4. Juni 2009

Kirschenherrlichkeit

Was schmeckt besser, wie Kirschen direkt vom Baum?
Was ist schöner, wie Kirschenohrringe?
Damit der Baum endlich leerer wird, kamen heute Kirsten (LinVin) mit ihren beiden Kindern und Emma (Frühstück bei Emma) mit ihren drei Kindern zu Besuch.
Sammelleidenschaft!!!

Natürlich gab es Kirschkuchen, aber leider ohne Foto.
Zwischendurch wurden die frisch geschlüpften Laufentenküken bemuttert.
Hier bei Emma könnt ihr noch ein Entlein in Nahaufnahme sehen.
Den tollen Sitzbegleiter links habe ich geschenkt bekommen. Noch einmal vielen Dank Emma. Das Problem ist nur, jeder will ihn haben. Er gehört aber MIR und wird mich in Zukunft in den Garten begleiten! (Vielleicht bekommen die Kinder auch mal einen?)
Franzi und Vroni haben wunderschöne T-Shirts von Kirsten bekommen. Auch dir vielen Dank noch einmal. Leider war heute kein richtiges T-Shirtwetter.
Noch einmal alle Kinder am Abend mit einem Teil hrer Beute.
Ein wunderschöner Nachmittag, der viel zu kurz war.
Ich hoffe, niemand hat Bauchschmerzen bekommen.

Nur....der Kirschbaum ist immer noch voller Kirschen. Ihr habt viieel zu wenig gepflückt.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin