Samstag, 28. Mai 2011

Jule " DIE REITHOSE" - WIP Teil 2



Weiter gehts mit der Reithose nach dem neuen Schnitt Jule von C*Z*M.
Gleich mal vorneweg, wir sind total begeistert und wir haben sie schon im Einsatz geprüft, aber ich habe noch einmal etwas entscheidendes verändert!

Gestern Nacht habe ich die Hose natürlich noch fertig genäht, bis auf die Gummilänge im Rücken. Ich habe den Bund etwas breiter wie gewöhnlich gemacht, da der Schnitt wirklich sehr hüftig sitzt und beim Aufnähen sehr gedehnt. Die Passform ist dadurch hervorragend. Leider habe ich vergessen noch Bilder zu machen.
Heute früh bei der Anprobe, haben wir doch entschieden, den Stoff unter dem Leder rauszuschneiden, damit innen am Oberschenkel keine Naht läuft, die beim Reiten scheuern könnte.
Also Poponaht noch mal aufgetrennt.

In 2cm Abstand zur Naht, mit der ich das Leder aufgenäht habe (übrigens der Matratzenstich - danke Kirsten) eine Linie aufgezeichnet und

...mutig ausgeschnitten. Jetzt mit der Overlock die Naht versäubert. Bei der nächsten Hose mache ich diesen Schritt natürlich, bevor ich die Beinaußennähte schließe, denn dann könnte man jetzt zur Sicherheit weiter innen noch eine 2. Naht setzen (Genauso ist es in der gekauften Hose, die mein Vorbiild war).
Weil ich aber zu faul war, die Außennähte noch mal aufzutrennen.....

..habe ich den Überstand mit Textilkleber befestigt. Hält auch und ist ja nur eine Probehose.


Zuvor habe ich noch die Poponaht geschlossen, wieder mit dem Teflonfüßchen und auch von außen noch mal ab genäht. Jetzt ist auch diese Naht nicht mehr so dick.


Fertig!!!!
Nach der Anprobe hat Franzi die Hose gleich anbehalten, so bequem ist sie. Und dann ging es auf die Koppel zum Testen.


Die Hose passt gut in die Stiefel, auch ohne Klettverschluss unten. Aber vielleicht mache ich noch einen Gummi unten um den Fuß, damit sie nicht hochrutscht beim Anziehen.
Das passende Shirt habe ich gestern noch schnell zusammengetackert. Mareen von C*Z*M mit kurzem Arm und den Schattenbilderpferden von Frecher Fee. Die perfekte Datei zu diesem Outfit. Die Pferde kamen ja wie gerufen. Die Datei ist ganz neu.






Die Hose ist reichlich, da ich eine Größe größer genäht habe, als nötig. Aber die Pferdeleute wissen ja, diese Hosen nehmen irgendwann die Form ihrer Besitzer an und soll auch eine Weile passen. Die Hose ist voll waschbar, auch das Rind-Nubuk-Leder, das ich ja aus einer Reiterhosenschneiderei bekomme. Reste mit kleinen Fehlern!!!! Man kann zwischendurch auch mal ein Lederwaschmittel nehmen.
Die Hose ist sehr bequem, macht jede Bewegung mit.
Ich habe keine 3 Euro für das Material bezahlt  2 Euro Stoff (so viel ich weiß fährt Kirsten nächste Woche noch mal zu Butti und holt auch welchen ), ein Reißverschluss, 2 Kam Snaps - also auch super billig. Arbeitszeit rechnen wir nicht.
Und heute Abend fange ich mit Vronis Hose an, diemal in der richtigen Reihenfolge und doppelt zu schnell und ohne auftrennen!!!!
Und weil der Juleschnitt bis 170 geht könnte ja vielleicht Lisa auch noch eine bekommen. Ich hab 5 Meter von dem Stoff gekauft.
Jule als Reithose - ein Hit!!!!

Freitag, 27. Mai 2011

Jule als Reithose - WIP

Gleich mal vorneweg, ich weiß nicht, ob das klappt.
Als ich Jule (den Schnitt gibt es ab nächste Woche bei C*Z*M) probenähte, kam Franzi bei einer Anprobe auf die Idee, ich sollte ihr genau mit diesem Schnitt eine Reithose nähen. Der Schnitt wäre so bequem und überall so schön eng.
Bei Butti fand ich dann diesen extrem strechigen Cord für nur 2 Euro der Meter.
Also fangen wir an.
Zugeschnitten habe ich eine Größe größer, also in 140 statt 134. Für die Innentaschen habe ich dünnen Stoff genommen, damit es nicht so aufträgt. Potaschen braucht eine Reithose nicht, die stören blos (sag ich mal, vielleicht bin ich auch zu faul)
Alles wie gewohnt genäht. Hier sieht man schon, welchen fatalen Fehler ich mal wieder gemacht habe. Zu diesem Zeitpunkt habe ich das aber noch nicht gemerkt. Die Taschen habe ich mit einem einfachen Geradestich festgenäht.


Jetzt habe ich nicht wie gewohnt die äußere Naht (dann hätte ich meinen Fehler jetzt schon gemerkt), sondern die innere Naht geschlossen. Diese Overlocknaht habe ich sehr sorgfältig mit einem breitem Zickzackstich flach genäht. Soll ja später nicht scheuern.
Für den Lederbesatz habe ich mir eine alte Reithose als Vorbild genommen und mir einen Schnitt gezeichnet. Er muss ja über die innere  Beinnaht gehen.

Jetzt das Leder zugeschnitten. Ich habe Lederreste aus einer Reithosenschneiderei bekommen.
Das schwierigste ist, das Leder faltenfrei auf die Hose zu bekommen und zu fixieren. Dazu habe ich Klammern und Sprühkleber genommen.

Mit einem Teflonfuß aufgenäht. Ich habe den selben Stich genommen, der auch auf der alten Reithose genommen wurde. Gehts euch auch immer so, da nähe ich eine lange Naht und kurz vor Ende ist der Unterfaden aus. 
Jetzt wollte ich die äußere Naht schließen. An dieser Stelle habe ich dann endlich meinen Fehler bemerkt. Ich habe die Passe falsch angenäht. Also Nahttrenner....ihr kennt das ja. Zum Glück ging mein Lederbesatz nicht über die Passe.




So, äußere Beinnaht geschlossen. Zur Sicherheit mit der Ovi und der Nähmaschine. Reithosen werden doch ganz schön belastet. Jetzt warte ich auf Franzi, damit wir eine erste Anprobe machen können, bevor ich die Hose zusammensetze. Morgen gehts dann weiter. Ich hoffe, ich nähe die Hose nicht für den Müll, denn so sieht sie schon mal ganz gut aus.

Jule

Der Schnitt, für unsere "Großen". Endlich!!!!
Einen Röhre, die hüftig sitzt.
Eine schwere Geburt, Claudia kann ein Lied davon singen. Genäht, verändert, wieder Schnitt ausgedruckt, zusammengebastelt, verändert.......Bis so ein Schnitt sitzt, vergeht wirklich viel Zeit und ist sehr viel Arbeit. Der Grund dafür, dass die Schnitte von Cinderella Zwergenmode so gut passen.


Franzi liebt den Schnitt.
Er ist übrigens in Einzelgrößen bis 170 auf dem Schnittmuster enthalten. Für Franzi habe ich 134 genäht.

Obwohl der Schnitt natürlich perfekt für größer Kinder ist, findet auch Vroni ihre Röhre super cool und durch den Strechstoff bequem. Fast schon eine Treggings.

Franzi hatte zu diesem Schnitt noch eine Idee. Etwas für sportliche Pferdemädchen. So etwas wollte ich schon immer nähen. Daran werde ich mich in den nächsten Tagen machen. Bin gespannt ob das klappt. Ich werde berichten und mitfotografieren.

Alle Teeniemütter, lasst euch diesen Schnitt nicht entgehen. Ab nächste Woche bei C*Z*M.

Mittwoch, 25. Mai 2011

Wollfilzkörbchen

....können wir gar nicht genug haben. Für jeden Krimskrams und auch zum Verschenken.
Weil mir das Material zu teuer ist, schneide ich jede Seite einzeln zu, damit ich keinen Verschnitt habe.

Hier habe ich für die Bodenplatte 16 x 16 cm mit dem Rollenschneider zugeschnitten (richtig, das Maß des Patchlineals,) und für die Seitenteile jeweils 12 x 16 cm. Soll ja alles schnell gehen.
Beim Zusammennähen lasse ich an jeder Ecke 1 cm offen. So eingefallen sehen die Körbchen nach dem Zusammennähen aus. Jetzt gehe ich mit viel Dampf  auf die Eckkanten und bügle sie. Keine Angst, echter Wollfilz hält das aus.

Besticken lässt sich dieser 3 mm Wollfilz ganz besonders gut. Ich legen den Filz einfach nur auf ein eingespanntes Stickvlies. Sagte ich schon, dass ich es gerne habe, wenn es schnell geht? Aus diesem Grund liebe ich nicht nur Wollfilz, sondern auch die schönen Schattenbilder von 

Diese Serie heißt WonderLand, und die süßen Figuren passen perfekt auf meine Körbchen. Während eines stickte, habe ich das nächste schon wieder zugeschnitten.
Hier noch mal die ganze Serie. Ihr bekommt sie hier.


Beim Elfenfest, bei unserer Kinderbeschäftigung, habe ich entdeckt, wie gut sich Filzkörbe als Nähkörbe eignen. Keine einzige Nadel ging verloren. Die Kinder steckten sie einfach in den Korb.

Montag, 16. Mai 2011

Einmal ein Wochenende lang Elfe sein....

...welches Mädchen wünscht sich das nicht.

Meine Mädchen konnten letztes Wochenende Elfen sein.

Auch meine Große war ein bisl Elfe (hier beim Kinderbasteln an unserem Stand).

Wundersame Wesen tummelten sich im Schloßhof von Blumenthal.

Ein kleines Tänzchen

Leider oft mit Regen, was aber der Stimmung keinen Abbruch leistete. Zum Glück habe ich zu den Kleidern noch passende Jacken genäht.

Sogar ein Einhorn wurde gesichtet (ein schöneres Bild davon findet ihr hier).

Das ganze Wochenende waren meine kleinen Elfen Darsteller auf dem Elfenpfad.Ich hab sie kaum gesehen. Beim Elfenpfad wurde eine Gruppe "Menschen" durch den Elfenwald hinter dem Schloss geführt und durfte allerhand seltsame Wesen kennenlernen.
Hier die Elfenschule. Kleine Elfen dürfen in der Schule machen was sie wollen, während die Lehrerin schläft.

Überall sieht man die Elfchen flitzen.

Sie verstecken sich auch gerne, denn sie sind etwas scheu.

Hier eine kleine Elfenfamilie mit einem Babyelfchen im Moosbett.


Elfentanz ums Lagerfeuer. Dort gab es dann Zauberwasser aus dem Kessel für alle "Menschen". Wer einen Tropfen erwischte, der konnte sich etwas wünschen.
"Hatschigugu" hieß es dann. Das ist elfisch und heißt in unserer Sprache "Auf Wiedersehen".

Edit: Wegen der Fragen, wie wir die Flügel gebastelt haben, hier habe ich schon mal den Anfang beschrieben.
Leider hatte Blogger ja einige Tage Probleme und mein Post mit dem Rest ist verschwunden. Wenn Interesse besteht, fasse ich noch einmal alles zusammen.
Hier bei sinAbambBnA könnt ihr auch noch einen Bericht sehen.

Dienstag, 10. Mai 2011

Ein kleines Katzenmädchen....

...für meine Jüngste. Sie ist in eine Zeit hineingeboren, wo Fotos auf Computern verschwinden. Sie wollte auch einmal Fotos mitnehmen, um sie ihren Freundinnen zu zeigen. Zum Beispiel von Lucy, dem Entenküken. Alle Geschwister waren schon geschlüpft, die Mutter stand auf von dem Nest und dieses Ei blieb zurück. 

Die Wasserprobe (Ei in warmes Wasser legen und sehen, ob es sich bewegt)  ergab, es war noch sehr lebendig. Also legten wir es in den Brutkasten. Und es schlüpfte wirklich nach ein paar Tagen.  Sicherlich hat eine andere Ente, dieses Ei zum Gelege gelegt und es war einfach noch nicht so weit.

Leider wollte die Mutter diese Küken erst gar nicht. War zu klein und langsam. Also musste es ein paar Tage mit Vroni verbringen - und beim Hausaufgaben machen helfen.
Inzwischen läuft Lucy mit den anderen Küken im Garten, aber Vroni will ihr Küken Lucy ihren Freundinnen zeigen. Und auch Babyfotos, Fotos von unserem Hund, unserer Katze......

Deshalb habe ich ihr dieses kleine Fotoalbum gemacht, mit dem süßen Katzenmädchen von Frecher Fee. Das passt sehr gut zu meiner Jüngsten. Also schnell Fotos entwickeln, damit sich das kleine Album füllt.

Das Katzenmädchen, eine Scherenschnittstickdatei von Frecher Fee, bekommt ihr hier.

Montag, 9. Mai 2011

Meine Waldelfe

Für Franzis Elfenkleid mussten wir die Woche noch extra zu Buttinette fahren, um Stoff zu kaufen. Sie hatte ganz besondere Vorstellungen. Der Schnitt ist wie bei Vroni Elodie von Farbenmix. Im Oberteil  habe ich die Teile einfach doppelt zugeschnitten, einmal aus dem Leinen und einmal aus durchsichtiger Spitze und mit der Ovi zusammengetackert. Ich muss ja zugeben, bei der ausgefallenen Farbenwahl im Laden, musste ich erst einmal schlucken. Aber sieht wirklich toll aus. Mutige Farbenwahl.

Die Rockteile für den oberen Rock habe ich verlängert und in Blütenblätterform zugeschnitten. Für den Unterrock (passt farblich nicht sao besonders, ist aber extrem feine, dünne BW)  habe ich die Schnitteile verkürzt und einen Chiffonstreifen, kräftig gekräuselt, angenäht. Ihr könnt mal mitrechnen: Ich habe 4 Meter Chiffon gkauft, mit 1,40 Meter Breite. Die Breite habe ich halbiert auf 70 cm je 4 Meter lang. Die 2 Stücke habe ich zusammengenäht auf 8 Meter, in der Hälfte zusammengelegt auf 35 cm Breite, durch die Overlock und dann durch den Ruffler gezogen und an den Unterrock genäht. Ca. 1 Meter ist mir übriggeblieben. Also stecken in der unteren Weite 7 Meter!!!!!!! Bei Vronis türkisem Kleid übrigens nicht viel weniger.
Übrigens wollte das einzige Kleidergeschäft in der nächsten Kleinstadt 10 Euro für den Meter Chiffon. Bei Butti kostete er 2, 50 €. Das war der teuerste Posten für das Kleid. Der gecrashte Leinen war zum Schnäppchenpreis und ich habe mir die letzten 5 Meter mitgenommen. Davon bekomme ich noch eine Hose. Die näht mir gerade meine Tochter Lisa!!!

Die Flügel sind auch alle fast fertig. Die Kinder haben heute fleißig daran gearbeitet, mit viel Liebe zum Detail. 
Die zeige ich euch im Laufe der Woche. Oder ihr seht sie euch nächstes Wochenende im Original an....hier:
Wir feuen uns über jeden Besuch im Mondbresalpavillion!!!

Autsch, Kiefernadel im Fuß. Elfen sollten lieber fliegen.

LinkWithin

Blog Widget by LinkWithin